Herbstfest 2018

Freie Software / Freies Wissen / Freie Menschen

27. 10. 2018 / ab 14:00 Uhr / Café Netzwerk / Luisenstr. 11


local_dining

Essen und Trinken

Neben einem Open-Source-Kochen wird es auch  Craft Beer (ein leichtes IPA, das etwas mehr schäumt als geplant) geben.

build

Workshops

Wir haben 6  Workshops zu verschiedenen Themen aus Technik und Gesellschaft geplant:  Bildung, Bündnisarbeit, Feminismus,  Handwerk, Selbstschutz, Wikipedia (Details unten).

tag_faces

Nette Menschen

Wir erwarten viele nette Menschen, darunter Mitglieder von digitalcourage, The Document Foundation, FIfF, fsfe-mucOpen-Source-Treffen, Serlo, Wikipedia - und Dich!

Bitte anmelden!

damit wir planen und für ausreichend Essen und Trinken sorgen können - ihr helft uns damit sehr!

(wenige sekunden, keine Registrierung)

Workshops

settings

Calliope mini Workshop

Calliope mini ist ein Computer, der auf der Größe einer Kinderhand neben CPU und Speicher auch Beschleunigungssensor, Magnetometer, Gyroskop, Mikrofon, eine 5x5-LED-Matrix, eine RGB-LED einen Lautsprecher, Bluetooth, USB und zahlreiche I/O-Ports vereint.

Das Calliope-Projekt hat das Ziel, jedem Kind ab der dritten Klasse spielerischen Zugang zur gestalterischen Computernutzung zu ermöglichen, unabhängig von Geschlecht oder finanziellen Möglichkeiten.

Für diesem Workshop können 18 Calliope mini ausgeliehen werden.

Carola ist Grundschullehrerin und Koordinatorin für Digitalisierung an Grund- und Mittelschulen im Landkreis Fürstenfeldbruck.

group

Bündnisarbeit

Wer schon einmal versucht hat, mehrere Organisationen an einen Tisch zu bringen, weiß, wie schwierig und aufwändig das sein kann - obwohl alle beteiligten Organisationen gemeinsame Werte und Ziele haben.

Wer schon einmal gute Bündnisarbeit erlebt hat, weiß aber auch, wie lohnend diese Arbeit ist.

In diesem Workshop gibt es neben einem Erfahrungsbericht auch Tipps, wie sich Bündnisarbeit effizienter und verträglicher gestalten lässt.

Dagmar ist Mitglied im Sprecher*innen-Rat des #noPAG-Bündnisses und war bei der Organisation der drei größten Münchner Demonstrationen dieses Jahres dabei.


face

Feminismus-Intro
„Feminismus … das Wort finde ich so abschreckend.“ „Feminismus … brauchen wir denn sowas überhaupt noch?“ „Ich bin schon für gleichen Lohn für gleiche Arbeit … Aber Feministin bin ich sicher nicht!“

Solche oder ähnliche Aussagen höre ich immer wieder, wenn ich erzähle, dass ich Feministin bin. Oft kommt es mir vor, als wäre die erste Assoziation beim Wort Feminismus ein abschreckendes Meme aus dem Internet. Und wenn Frau eines nicht will, dann ist es, damit in Verbindung gebracht zu werden. Letzter Ausweg: bloß keine Feministin sein.  Aber Feminismus … Was ist das eigentlich genau? #Metoo-Debatte und Gleichberechtigung. Victim-Blaming und Femen. Der Feminismus hat viele Facetten. In meinem Workshop möchte ich euch einen Überblick über das Thema geben.

Ich will mit euch über die Menschen sprechen, die den Feminismus entscheidend geprägt haben. Ich will aufzeigen, dass es nicht nur den einen Feminismus gibt, sondern, dass Feminismus viele Facetten hat. Und am Ende steht die Frage, welche Themen der Feminismus aktuell überhaupt noch hat.

Helen ist  Mitglied bei den Frauenstudien München


verified_user

Selbstschutz

Wie komme ich abends sicher nach Hause?

Sollte ich mir Pfefferspray besorgen?

Was bringen Selbstverteidigungskurse?

Wie kann ich einer Gewaltsituation aus dem Weg gehen?

Wie kann ich reagieren, ohne mich selbst zu gefährden?

Ich möchte grundlegende Ansätze zu diesen Themen formulieren und konkrete Tipps geben - gerne mit Diskussion, ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Anne lehrt seit über 16 Jahren Aikido

border_color

Jeder kann Wikipedia

Der Workshop führt in die Grundlagen von Wikipedia ein und zeigt, dass die Mitarbeit an der Internet-Enzyklopädie keine Hexerei ist.

Aber auch wer schon etwas geübt ist, hier und da aber nicht zurecht kommt, ist willkommen.

Und wer technische (oder anderweitige) Expertise mit zum Workshop bringt, wird sich vielleicht freuen zu erfahren, dass die Mitarbeit an der Wikipedia  mehr sein kann, als "nur" das Schreiben von Artikeln.

Es kann sehr individuell auf jeden und jede eingegangen werden. Wir sind für alle Fragen offen.

Henning und Michael haben das WikiMUC mit aufgebaut und die Münchner Freies-Wissen-Community maßgeblich geprägt.

flash_on

Nanoscale Engineering per Hand: Messer schärfen

Das Messer ist eines der ältesten Werkzeuge der Menschheit. Schon seit  Jahrtausenden werden Klingen mit Schnittkanten von nur wenigen hundert Molekülen Breite gefertigt.

Ersten Schritte der dafür nötigen Techniken - und die Faszination, mit den eigenen Händen derart feine Strukturen schaffen zu können - möchte ich in diesem Workshop vermitteln. Positive Nebeneffekte sind scharfe Küchenmesser und geringere Schmerzen, falls man sich mal schneidet.

Wer sich  im Schärfen versuchen möchte, kann ein eigenes Messer mitbringen. Ideal zum Anfangen ist ein billiges, kleines Küchenmesser mit geradem Profil.

Bernhard hat gelernt aufrecht zu gehen und Werkzeug zu benutzen.

Ablauf

Wer das Herbstfest mitgestalten möchte, kann dies ab sofort über das Orga-Wiki machen. Dort kann z.B. über Essen und Trinken diskutiert und abgestimmt werden.

Alkoholfreie Getränke werden für  2 EUR verkauft werden, Bier für 3 EUR. Das ist etwas teurer als im Café Netzwerk üblich und hat den Grund, dass der Getränkeerlös zur Mitfinanzierung des Essens herangezogen werden wird, welches wir wenn irgendwie machbar kostenfrei anbieten möchten. Ausnahme: falls (über das Orga-Wiki) auch für Gerichte mit Fleisch entschieden werden sollte und der Getränkeerlös nicht ausreicht, werden die Fleischesser*innen gebeten, die Kosten für das Fleisch anteilig selbst zu übernehmen.

Es wird eine Spendendose aufgestellt werden, deren Erlös gleichmäßig auf 6 Organisationen (ausgewählt von den Workshop-Vortragenden) verteilt wird.

Außerdem wird es einen Flyer-Tisch geben, bei dem alle herzlich eingeladen sind, Flyer für Dinge (Organisationen, Events, ...) auszulegen, die ihnen am Herzen liegen. Wenn ihr eure Namen auf die  Flyer schreibt, kann man euch beim Fest dazu Fragen stellen.

Zeitplan

Änderungen vorbehalten, aber unwahrscheinlich.

Beginn
av_timer

Um 14:00 Uhr öffnet das Cafe Netzwerk.

Es gibt Fingerfood, Getränke und kleine Snacks.

15:00: Workshop Selbstschutz

16:00: Workshop Bündnisarbeit

17:00: Feminismus-Intro

18:00: Calliope mini Workshop

(Dauer je ca. 30-45 Minuten, dazwischen Pausen).

Parallel dazu wird in Küche und Essbereich schon gekocht (Kochen ist erfahrungsgemäß gemütlich genug, dass man auch mal zu einem Workshop gehen kann).

1. Runde Workshops,
Open-Source-Kochen
av_timer
Gemeinsam essen und feiern
av_timer

Ab 19:00 Uhr feiern wir mit den Ergebnissen des Open-Source-Kochens, Bier und alkoholfreien Getränken.

20:00: Jeder kann Wikipedia

21:00: Workshop Messer schärfen

(Dauer wieder je ca. 30-45 Minuten, dazwischen Pause).

Feiern geht weiter.

Offenes Ende.

2. Runde Workshops,
weiter feiern
av_timer

Rund um das Herbstfest

Ein Ziel des Herbstfestes ist es, Brücken zu schlagen - zwischen  Menschen  und zwischen den technisch, gesellschaftlich und politisch engagierten Organisationen und Projekten, die in München und darüber hinaus aktiv sind. In diesem Geiste möchten wir auch auf folgende Veranstaltungen hinweisen:

Am Freitag, den 26. Oktober, dem  Tag vor dem Herbstfest findet im Café Netzwerk (der selben Location, in der auch das Herbstfest stattfindet) ab 18:00 Uhr das Open-Source-Treffen mit der Vorstellung der Programmiersprache Rust  statt.

Vom Freitag, den 26. Oktober bis zum Sonntag, den 28. Oktober, dem selben Wochenende, an dem auch das Herbstfest stattfindet, veranstaltet die  Document Foundation  das  LibreOffice-Hackfest: "Beitragende und Interessierte des LibreOffice-Projektes treffen sich dort, um sich auszutauschen, zu diskutieren und an gemeinsam Lösungen zu arbeiten. Gern geben die Projektteilnehmer vor Ort einen Einblick in ihre Bereiche und führen Neuzugänge in das Projekt, sowie die Programmierung von LibreOffice ein." Das LibreOffice-Hackfest ist in den Räumlichkeiten von modulE in der Elektrastr. 6 (mit der U4 weniger als 20 Minuten Reisezeit zwischen Herbstfest und Hackfest).

Besucher des Herbstfestes sind auf den anderen beiden Veranstaltungen ebenfalls willkommen (und umgekehrt!)

Anfahrt

arrow_upward